Gefälschter Führerschein ist in Deutschland gültig (nicht immer!)

Aus der Serie bei SPIEGEL ONLINE: Kuriose Verkehrsrecht-Urteile

Eine Frau aus Niederbayern hatte sich 2008 einen gefälschten Führerschein auf den Philippinen besorgt. Unter Angabe eines Scheinwohnsitzes in Ungarn hatte sie sich wenig später das Dokument von den dortigen Behörden umschreiben lassen.

Anfang 2010 bemerkten die deutschen Behörden den Schwindel, das Landratsamt Passau erließ ein Fahrverbot gegen die Frau – zu Unrecht. Das Bayerische Verwaltungsgericht urteilte am 3. Mai 2011, dass der Führerschein in Deutschland anerkannt werden müsse, weil nur die ausstellende Behörden in Ungarn das Dokument für ungültig erklären können.

Bayerischer Verwaltungsgerichtshof; Az. 11 C 10.2938, Az. 11 CS 10.2939, Az. 11 C 10.2940

Advertisements

Über rawsiebers

Rechtsanwalt und Fachanwalt für Strafrecht, bundesweit tätig, TOP-RECHTSANWALT Deutschland 2014, 2015 + 2016: STRAFRECHT (Focus-Spezial von 2014, 2015 + 2016)
Dieser Beitrag wurde unter Braunschweig, Rechtsanwalt, Unfall, Verkehrsunfall abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.