Die Kostenpauschale beim Verkehrsunfall – lass Dich beraten von einem Rechtsanwalt

Kostenpauschale oder tatsächliche Kosten beim Verkehrsunfall – frag einen Rechtsanwalt

Eigentlich die kleinste und oft etwas vernachlässigte Position des Schadens bei einem Verkehrsunfall: Kosten

Tatsächlich entstandene Kosten sind erstattungsfähig. Bei der Regulierung von Verkehrsunfallschäden werden diese Kosten häufig durch eine Kostenpauschale abgegolten. Von den Versicherern und den Gerichten (je nach Bezirk) wird dabei eine allgemeine Kostenpauschale zwischen 20,00 € und 30,00 €  und zum Teil sogar bis 50,00 € ohne weiteren Nachweis akzeptiert. Mit einer solchen Pauschale werden z.B. die Porto,- Telefon,- und Fahrtkosten und mehr abgegolten, ohne dass es eines Nachweise bedürfte.

Übersehen wird dabei jedoch oft, dass zumindest bei komplizierteren Sachverhalten die tatsächlichen Kosten deutlich höher sind, weil man z.B. oft telefonieren muss, weil man viele Fahrten hat oder viele Briefe schreiben muss. Es ist auch möglich, die tatsächlichen Kosten geltend zu machen. Diese sind dann aber nachzuweisen oder zumindest glaubhaft zu machen, z.B. Fahrtkosten zu Arztterminen, Physiotherapie, zum Anwalt oder zum Gericht.

Es lohnt sich also, zumindest Belege zu sammeln und Aufwendungen zu notieren, wenn sich abzeichnet, dass der Aufwand höher werden könnte.

SONY DSC

Advertisements

Über rawsiebers

Rechtsanwalt und Fachanwalt für Strafrecht, bundesweit tätig, TOP-RECHTSANWALT Deutschland 2014, 2015 + 2016: STRAFRECHT (Focus-Spezial von 2014, 2015 + 2016)
Dieser Beitrag wurde unter Braunschweig, Kostenpauschale, Rechtsanwalt, Strafrecht, Unfall, Verkehrsunfall abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.