Verkehrspsychologen für die MPU – Vorbereitung

MPU – Durchfallquoten ohne professionelle Beratung dramatisch

Anlässlich einer MPU (medizinisch psychologische Untersuchung) muss der Kandidat beweisen, dass die Bedenken der Behörde, dass er zum Führen von Kraftfahrzeugen nicht geeignet ist, unbegründet bzw. nicht mehr begründet sind.

Vielen Betroffenen gelingt es aber nicht, ohne professionelle Vorbereitung diese Hürde zu überwinden, die Durchfallquote ohne eine solche Unterstützung soll bei fast 80% liegen.

Zunächst gilt es also, zu versuchen, die Anordnung einer MPU mit juristischen Mitteln zu verhindern; gelingt das nicht, empfehlen wir dringend eine verkehrspsychologische Beratung.

Sinn macht dabei eine enge Zusammenarbeit zwischen Anwälten und Psychologen, bei uns die Verkehrspsychologische Praxis des Dipl.-Psychologen Dr. Dirk-Antonio Harms, Friedrich-Wilhelm-Straße 51, 38100 Braunschweig, dem „Führerscheindoktor„.

Also, wenn die Fahrerlaubnis „wackelt“, die richtige Kombination suchen.

DSC00389

 

Advertisements

Über rawsiebers

Rechtsanwalt und Fachanwalt für Strafrecht, bundesweit tätig, TOP-RECHTSANWALT Deutschland 2014, 2015 + 2016: STRAFRECHT (Focus-Spezial von 2014, 2015 + 2016)
Dieser Beitrag wurde unter Rechtsanwalt abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.