Nicht für Raser!

SONY DSC

Schnell kanns blitzen

Dieser Tipp ist ausdrücklich nicht für notorische Raser, sondern ausschließlich für zufällige Opfer sinnfreier Blitzermarathons (Marathöner?), die lediglich höchst fahrlässig mal eine schlecht erkennbare Geschwindigkeitsbeschränkung übersehen haben.

Die Erkennbarkeit eines Fahrers auf einem Foto steigt und fällt mit der Vergleichbarkeit mit anderen Aufnahmen, z.B. mit dem Personalausweisfoto oder später ggf. mit dem „Originalgesicht“.

Festgestellt worden ist, dass eine vergleichende Wiedererkennbarkeit um so schwieriger ist, je weiter auf dem Foto der Mund einer Person geöffnet ist.

Wer also im letzten Moment eine Geldschneider-Falle erblickt, es zum Bremsen zu spät ist, erhöht die Chancen, nicht wiedererkannt zu werden, wenn er jetzt schnellstens „sein Maul weit aufreißt“.

Klappt nicht immer, aber nicht selten!

Und wenns dann geblitzt hat: http://www.strafjurist.de

 

Advertisements

Über rawsiebers

Rechtsanwalt und Fachanwalt für Strafrecht, bundesweit tätig, TOP-RECHTSANWALT Deutschland 2014, 2015 + 2016: STRAFRECHT (Focus-Spezial von 2014, 2015 + 2016)
Dieser Beitrag wurde unter Geschwindigkeitsüberschreitung, Rechtsanwalt, Strafrecht abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.